Home » Wettkampfsport

Saisonbilanzen der Lizenzfahrer/innen

Submitted by on Mittwoch, 10 November 2010No Comment

Eine schöne Saison geht zu Ende.

Was machen unsere Lizenz-Radsportler zum Ende der Saison? Sie planen für 2011, trainieren, buchen Trainingslager und setzen sich Ziele. Und sie schauen auf ein gelungenes Jahr mit vielen schönen Wettkämpfen zurück.

Als erstes lassen wir mal unseren Oldie Werner Nesselhauf zurückschauen. Weltklasse-Fahrer bei den Senioren 4. Mit Ü70 ist er in einem Alter, in dem viele Menschen schon Schwierigkeiten beim morgendlichen Aufstehen haben. Werner hat es durch regelmäßiges Training geschafft, heute noch locker in den Sattel zu steigen und sehr erfolgreiche Straßenrennen zu fahren. Auch die Saison 2010 war wieder beachtenswert. In der Deutschen Rangliste der Masters steht er auf Platz 30. (Super)Details kann man unter www.radnet.de ersehen (Rangliste Masters) Herausragende Ergebnisse Platz 3 und 4 auf der EM und unter den ersten zehn bei der WM. Ziele in 2011: Ein weiteres Jahr Rennen fahren und sehen wie es läuft.

Auch unsere Damen sind immer mit dabei, wenn es um gute Ergebnisse geht:

Hier die Stichworte zu Tanja Wittigs Saisonverlauf auf dem MTB: Wochenendarbeit, Nachtarbeit und Pendeln zwischen Luxemburg und Frankfurt – kurzum: Stress im Job. Aber einige Rennen sollten doch möglich sein? Zustande kamen: Erste Plätze in Kellerwald, und Rehns sowie der Titel einer Deutsche Meisterin der Sparkassen (trotz defekter Gabel). Zweite Plätze beim Sebamed Bikeday, Rheingaumarathon und Süddeutsche Vizemeisterin im Cross Country. Platz vier im Poison-Cup und fünfte am Erbeskopf. Zum Abschluss hat sie, nach einem Plattfuss am Start in Riva/Gardasee, das Feld aufgerollt und Platz 28. erreicht. Super Ergebnisse trotz stressigem Job.

Ihre Ziele 2011, Landesverbandsmeisterschaften. Ein Etappenrennen, Titelverteidigung bei den Sparkassen-Meisterschaften und ein 12 oder 24h Rennen plus das übliche…

Imke Hüser, Studentin, bekannt als gute Sprinterin, etabliert sich immer mehr im Straßenrennen und beim Zeitfahren. Sie schlägt sich im Feld der Fahrerinnen aus großen Vereinen sehr gut. Durch viele Trainingseinheiten auf dem Eis (Imke kommt vom Eisschnelllauf) kommt sie gut durch den Winter und ist schon im Frühjahr auf dem Rad vorne dabei.

In der Deutschen Rangliste bei den Elite Frauen liegt sie im ersten Drittel bei über 200 Fahrerinnen. Insgesamt fuhr sie achtmal unter die ersten Zehn und zweimal unter die ersten Zwanzig. Herausragend war Platz 2 bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Zeitfahren und Platz 6 im Straßenrennen.

Ihre Ziele 2011: Gut vorbereiten auf dem Eis und weiterhin bei Radrennen vorne mitfahren.

Torsten Löblein unser Senior 2 Fahrer ist ein sehr konstanter Fahrer. In seiner Altersklasse fahren viele ehemalige A/B –Fahrer. Bei diesen Jungs ist es schon super wenn man ein Rennen durch fährt und heil ins Ziel kommt. Torsten ist ca. 30  Rennen in diesem Jahr gefahren. Hervorragend war sein 14ter Platz in Betzdorf.

Ziele in 2011: Gut dabei sein und eine Platzierung unter den ersten zehn bei einem Rennen

Thomas Schlepper und Sivka Hendri sind junge Familienväter, MTBler und stark im Beruf eingebunden. Sie lassen es im Sport etwas langsamer angehen und haben sich beide entschlossen, vorerst mal im Lizenzsport nicht aktiv zu sein. Wir werden sie aber bestimmt bei der einen oder anderen Veranstaltung sehen.

Ein weiterer MTBler hat überrascht. Jens Hoyden ist auf allen Distanzen zu Hause und vor allem bei CC – Cup Rennen in seiner Altersklass sehr stark. Hier ein Auszug von seinen Erfolgen: Platz 3 Poisonbike-Cup, Gesamtsieger MTB-Hessencup, Gesamtwertung Platz 9 in der Bundesliga. Platz 2 beim 24h Rennen in Chemnitz. Bei den Marathon Rennen Rheinland-Pfalzmeister und Vizemeister im Südwesten, sowie Sieger am Erbeskopf und Neunter bei den Deutschen Meisterschaften. Einfach super! Mehr auf seiner Homepage, schaut mal rein.

Ziele 2011: Wieder eine gute und gesunde Saison.

Ich freue mich, wenn wir so starke Lizenzfahrerinnen und Fahrer als Trainingpartner im Verein haben. Es macht Spaß  über sie zu berichten. Meine Aktivität auf dem MTB beschränkt sich auf das Training. Das Rennrad ist mein bevorzugtes Sport-Gerät. Hier habe ich richtig Spaß an  Marathons, Rundfahrten und Zeitfahren. Lange Distanzen und viele Kilometer in den Bergen sind Voraussetzung um vorne dabei zu sein, vor allem wenn sich ehemalige Profis im Starterfeld tummeln. Schon bei der Regio Lopp im Bergischen Land, Platz 3 im Zeitfahren lies hoffen. Dann kamen der Kaunertaler Gletscherkaiser und der Dreiländergiro innerhalb einer Woche. Ich konnte sie  im ersten Drittel der Platzierten in der  Altersklasse Senioren 2 und 3 beenden, womit ich sehr zufrieden war.

Mein wichtigstes Saisonziel war die Rundfahrt Giro delle Dolmiti. Hier hatte ich einen schwarze ersten Tag, konnte mich dann aber bei den weiteren Etappen unter den ersten Zehn platzieren und Gesamtzwölfter werden.

Beim Lilalogistik Cup, einem Charity Rennen mit prominenten Rennfahrern schaffte ich es,  zuerst gebremst durch einen Sturz, nach einer Aufhol-Jagd an der Seite von Hanka Kupfernagel auf das Treppchen.

Ziele 2011: gesund bleiben, internationale Marathons, einige Straßen- und Mehrtagesrennen.

Reinhard Becker

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.