Home » Headline

Die Formkurve steigt.

Submitted by on Montag, 14 Juni 2010No Comment
Imke und Reinhard Zeitfahren in Much

Imke und Reinhard Zeitfahren in Much

 

Rennfahrerinnen und Rennfahrer platzieren sich regelmäßig

 

Von Reinhard Becker

 

Wenn Tanja Wittig auf dem Mountainbike und Werner Nesselhauf  auf dem Rennrad sich zu den Rennen begeben, können wir fast immer davon ausgehen, dass sie sich auch unter den ersten 10 platzieren.

 

Tanja fuhr die am 1 Mai die Ronds Piccola in Riva am Gardasee. Leider  ging Ihr 2 Minuten vor dem Start die Luft aus. Die Reparatur dauerte einige Zeit und somit konnte Tanja ganz entspannt vom letzen Platz aus starten. Es waren 2000 Starter auf der Strecke. Um etwas nach vorne zu kommen waren etliche Überholmanöver angesagt. Trotz Pech reichte es zu Platz 29 bei den 120 gestarteten Ladys.

Beim MTB-Rennen in Rhens war Tanja das Glück wieder treu. Vom Start aus übernahm sie gleich die Führung in der Damenklasse und fuhr einen sicheren Sieg nach Hause. Da hatten auch viel Jungs an dem Tag das Nachsehen, denn Tanja war in der Gesamtwertung auf Platz 17.

 

Werner bereitet sich zurzeit auf die EM vor. Beim  Altenstädter Rundstrecken-Rennen ereichte er Platz 7.Zwei Tage später Platz 5 beim Preis der Stadtsparkasse Schrobenhausen. Am 6 Juni fuhr er beim Kriterium in Kirrlach zwei Runden vor dem Feld her, sicherte sich eine Prämie und gelangte auf Platz 6. Mit dieser Form dürfte Werner bei der EM in Nove Mesto wieder vorne dabei sein.

 

Imke Hüser sammelt fleißig Rennkilometer und platziert sich immer häufiger. In Homburg und Kirrlach wurde sie jeweils 15te.In Göllheim 10te und in Hungen ereichte sie Platz 2.

Auch beim Zeitfahren in Much überraschte Imke mit einem 5ten Platz bei  Frauen und mit Platz 1 in ihrer Altersklasse. Diese Platzierung macht sie zu einer Mitfavoritin für die Südwest und Rheinland-Pfalzmeisterschaften am 10 Juli in Rüssingen.

 

 

Bei mir festigt sich die Form ebenfalls. Nach einem zusätzlichen Trainingslager in Riccione mit vielen Höhenmetern fuhr ich beim ersten Formtest im Zeitfahren der Regio-Loop im Bergischen Land auf Platz 3.Die schwere Strecke mit kleiner Bergankunft konnte ich mit einem über 40iger Schnitt bewältigen. Nun gilt es beim Bergrennen zum Kaunertaler Gletscher und beim Drei-Ländergiro in Nauders noch ordentlich  Höhenmeter in die Beine zu fahren. Beim Saison Höhepunkt, dem Giro delle Dolomiti möchte ich wieder in der Altersklasse mit den Bergflöhen vorne dabei sein. Kurz entschlossen fuhr ich gestern zum weiteren Formaufbau zum Rennen nach Mölsheim. Erstaunlicher Weise konnte ich vorne gut mithalten. Nur beim Schluss-Sprint hielt ich mich raus, denn ich wollte kein Risiko vor dem Alpentrip eingehen,

 

Auch Heiko Wein ist auf dem MTB sehr stark Er entwickelt sich langsam zum Rundfahrtspezi. Beim der Trans-Gemany einem Rennen über 4 Etappen 290km und über 7000 Höhenmetern fuhr er bei teils sehr schlechtem Wetter auf Platz 23 von ca. 400 Startern in seiner Altersklasse.

Weitere Ergebnisse der MTBler aus unserm Verein stehen auf der Homepage vom Team-Wein.

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.