Home » Wettkampfsport

Senioren des Team Speedweapon kommen in Fahrt

Submitted by on Samstag, 31 Mai 2008No Comment

Viele Trainingskilometer sowie wunderschönes Wetter im Elsas sind schon mal eine gute Voraussetzung für die drei Seniorenfahrer Heiko Wein, Werner Nesselhauf und Reinhard Becker, die Trikots der Speedweapon Renngemeinschaft zu präsentieren.
Der Kurs in Bundenthal am 4.Mai war einer Südwestmeister- und Rheinland-Pfalz Meisterschaft würdig. Sechs Runden mit jeweils 10, 5 km und einer Steigung von 2,5 km waren zu bewältigen.

Unser Topfahrer Werner (Senioren 4), hatte von beginn an das Rennen bestimmt, die Strategie im Feld war einfach, nach dem Motto, man läßt Werner die Führungsarbeit machen und dann versucht man ihn beim Sprint abzustellen. Originalton von Werner, wenn ich nur führen muß kann ich auch alleine fahren. Nach einem starken Antritt am Berg war Werner weg, fuhr seinen Sieg alleine nach Hause und somit ist Werner Nesselhauf Rheinland-Pfalz und Südwestmeister.

Heiko der ‚Jungsenior‘ und Sponsor konnte sich vom Start weg in der Spitzengruppe aufhalten. Am Berg zog er mal so richtig am Horn und schon überquerte er in der zweiten Runde als erster den Berg. Durch dieses hohe Tempo fiel das Feld auseinander. Heiko konnte sich bis zur Runde 4 gut in dem Spitzenfeld behaupten. Leider hatte er dann Probleme durch eine Zerrung. Er hielt durch und belegte Platz 19.

Schon ein Tag früher angereist und gut ausgeruht ging ich bei den Senioren 3. an den Start. Ziel war beim ersten Rennen der Saison durchzufahren und vielleicht unter die ersten Zehn zu kommen.

In der zweiten Runde machten die bekannten Spitzenfahrer mit dem ehem. Weltmeister Sepp Reis richtig Tempo am Berg. Meine Beine fühlten sich gut und ich konnte sehr aktiv mitfahren. Es bildete, sich eine Spitzengruppe von sechs Fahrern. Unser Vorsprung wuchs ständig an und ich wußte eine Platzierung unter den ersten 10 ist möglich.

Mit viel Führungsarbeit konnte ich mit sicherstellen, daß wir nicht aufgeholt wurden. In der vorletzten Runde mußten wir mit zwei Fahren zwar abreisen lassen, kamen wieder ran, konnten aber in den Sprint nicht eingreifen. Kurz vorher hatten wir noch das Schlußfeld der Senioren 2 aufgefahren, diese Nasenbären spurteten einfach mit uns und sorgten für ein heilloses Durcheinander in der Platzierung. Es dauerte dann 2 Stunden bis man sich auf ein Ergebnis nach mehreren Versionen festlegte hatte. Platz 7 oder 6, oder war es doch 5. Jedenfalls unter den ersten Zehn. Ich war happy.

Am vergangenen Wochenende war eigentlich das Rennen in Saulheim geplant. Leider gab es dort keine getrennte Wertung für die unterschiedlichen Senioren-Gruppen .Kurz entschlossen fuhren Werner und ich nach Villingen-Schwenningen zum Großen Volvo-Preis-LBS-Cup-Classic. Hier wurde die Baden-Württembergische Meisterschaft ausgetragen. Der Kurs war anspruchsvoll, acht Runden a sechs Kilometer und gleich nach dem Ziel eine ordentliche Steigung. Ca 170 Fahrer waren am Start.

Wir hatten die Hoffnung auf einen getrennten Start, nix gab’s alle 170 Fahrer wurden gemeinsam gestartet. Unser Motto, vorne fahren und nicht stürzen. Ich konnte mich 4 Runden in der Spitze halten, mußte dann aber dem hohen Tempo der Senioren 2 den Vortritt lassen.

Viele Fahrer waren schon ausgestiegen aber Werner und ich blieben dran. Werner war zeitweise aus unserer Gruppe rausgefallen, konnte sich aber durch eine Energieleistung wieder rankämpfen. Leider hatten wir keine Information wo wir uns in der Platzierung befanden. In der Hoffnung doch noch eine Platzierung zu erreichen, hielten wir uns in der Spitze der ca. 30 Fahrer starken Gruppen auf.

In der letzen Runde konnte ich mich als Nichtsprinter in einer kleinen Steigung ganz vorne einreihen, und ging als Erster auf die Zielgerade .Nur zwei Jungs mit den dicken Oberschenkel spurteten noch vorbei. Werner war ebenfalls weit vorne und wir durften auf eine Platzierung hoffen.

Auch bei diesem Rennen war durch überrundete Fahrer leider in der Platzierung wieder durcheinander. Werner stand schon mit Schleife und einem Faß-Bier auf Platz eins der Senioren 4., da wurde die Siegerehrung wieder abgebrochen. Na ja, zu Hause wartete die Familie am Grill und ich machte mich auf dem Heimweg. Werner blieb mit seiner Frau noch in der schönen Gegend und brachte einen Tag später die Ergebnisse mit. Er war bei den Senioren 4. auf Platz 5. Und ich hatte bei den Senioren 3. Platz 9 erreicht. Wir freuten uns auf unsere Platzierungen.

Auch die restlichen Fahrer der Speedweapon Renngemeinschaft der Junioren und Senioren bestritten Rennen. Berichte und Rennstatistik werden folgen.

Reinhard Becker

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.