Home » Allgemein

Triathlon in Mainz

Submitted by on Dienstag, 30 September 2003No Comment

Bericht über den Jedermann-Triathlon von Michael Hilgärtner

Der erste grössere Mainzer Triathlon war in den Augen aller Beteiligter ein großer Erfolg.

Vor Beginn des Schwimmens im Rhein, mussten alle Teilnehmer ihre Räder an der Malakoff-Terasse aufstellen. Es folgte der Start der Profis und der weiblichen Teilnehmer von einer Autofähre in Höhe der Eisenbahnbrücke. Da der Ausstieg im Winterhafen unter der Brücke stattfand, musste man frühzeitig die „Kurve“ kriegen. Populärste Falschschwimmerin war Nicole Leder, die es aber erfolgreich schaffte mit einer Konkurrentin gegen den Strom zu schwimmen.

Eine halbe Stunde Später folgte der Start der Jedermänner mit einigen Teilnehmern vom Orient. Nach dem Sprung in den warmen Rhein, folgte eine ca.10 minütige Schwimmsession. Nach erfolgreichem Ausstieg, ging es mit dem Rad durchs hügelige Rheinhessen, immer unter der Anfeuerung zahlreich am Strassenrand stehender Zuschauer (Highlight der Gau-Bischofsheimer Stich).

Am ZDF angekommen, ging es zu Fuß durch die anliegenden Felder und wieder zurück in den Fernsehgarten, in dem schon die Zuschauer und die Betreuer des TCEC den Athleten einen tollen Zieleinlauf boten.

Alles in Allem war es für die Teilnehmer des Orient ein toller Sonntag mit erfolgreichen Zeiten. Nächstes Jahr werde ich wieder dabei sein, wenn es darum geht ein „Mainzelmann“ zu werden.

___________________________________

Bericht über die Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Sprint-Triathlon am gleichen Tag und Ort von René Juli

Bei den RLP-Meisterschaften im Sprint-Triathlon belegte ich nach 800 m Schwimmen im Rhein mit der Strömung, 28 km Radfahren und 5 km Laufen, nach einer Gesamtzeit von 1:35,54 Stunden, den 3. Platz in der Altersklasse M 50. Die Veranstaltung war sehr gut organisiert und die Bedingungen optimal.

Als im am Sonntag Morgen gegen 09.30 Uhr an der Malakoff-Terrasse ankam, war schon emsiges Treiben. Ich holte meine Startunterlagen und checkte mein Fahrrad ein. Um 10.30 Uhr ging’s zur Fähre, die unterhalb der Malakoff-Terrasse an einem Bootsanleger festgemacht hatte. Um 10.45 Uhr war es dann soweit. Die Fähre legte ab und wir fuhren Strom aufwärts bis zur Eisenbahnbrücke. Am Ufer waren schon eine Menge Zuschauer, die uns begeistert zuwinkten.

Als erstes starteten die Männer, fünf Minuten später die Frauen. Der Startschuss erfolgte um 11.00 Uhr. Kurze Zeit später war ich im Wasser. Die Wassertemperatur war mit 28 °C angenehm warm. Da ich noch nie bei einem Triathlon in offenem Gewässer geschwommen bin, musste ich mich ab und zu mal umschauen um die Orientierung nicht zu verlieren.

Nach etwa 12 min stieg an der Einfahrt zum Winterhafen, unterhalb der Brücke, aus dem Rhein. Im Laufschritt ging es eine kleine Treppe hoch und dann durch einen abgesperrten und mit Teppichen ausgelegten Gang zur Wechselzone. Der erste Wechsel war gut. Nach knapp einer Minute saß ich auf dem Rad und fuhr los.

Die Strecke führte vom Winterhafen über Rheinstraße, am Rosengarten vorbei Richtung Hechtsheim. Hier war der erste Anstieg zu bewältigen. Aber mein Training mit den Orientalen war so gut, dass es mir keine Probleme bereitete. (Das liest man gerne ! Anmerk. d. Redaktion)

Über Laubenheim und Bodenheim ging es dann nach Gau-Bischofsheim. Am Gau-Bischofsheimer Berg war die Hölle los. Ein wenig Tour de France Stimmung. Am steilsten Stück des Anstieges hatten die Zuschauer mit Kreide Namen auf die Straße geschrieben.

Weiter über Ebersheim, Nieder-Olm und Klein-Winternheim zum ZDF-Gelände auf dem Lerchenberg. Die Radstrecke war anspruchsvoll aber doch gut zu fahren. Die zahlreichen Helfer hatten die Straßen überwiegend verkehrsfrei gehalten, sodass ein zügiges fahren möglich war.

Der zweite Wechsel im ZDF war auch gut. Rad abstellen, Helm ab, Schuhe wechseln und los ging’s. Nun folgte meine Paradedisziplin, das Laufen. Die Strecke war ein hügeliger Rundkurs über Wirtschaftswege. Hier begann nun die Aufholjagd. Ich lief die 5 km in 23,23 min. Der Zieleinlauf war wieder im ZDF, während der Livesendung Fernsehgarten.

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.